Ein Gesamtkunstwerk unterschiedlicher Genres


- ein Thema mit unbegrenzten Interpretationsmöglichkeiten.

DER ANDERE ist grundsätzlich das Fremde, Gegensätzliche, das man immer und überall erfahren kann. Die Welt ist voller Menschen, die anders sind, unbeabsichtigt, gewollt, zwanghaft.

Das intuitive Verständnis von Richtig und Falsch ist die Grundlage der eigenen Einstellung zu einer veränderten Situation. Jeder definiert somit das Anderssein auf seine eigene Weise. "DER ANDERE" hat Sitten, Gewohnheiten, auch handfeste Interessen, die uns mitunter unverständlich erscheinen, vielleicht sogar unannehmbar. Trotzdem müssen wir irgendwie damit zurechtkommen, uns darauf einlassen, uns damit beschäftigen, tolerieren oder respektieren. Der eigene Fremde in uns erschreckt uns bisweilen, aber entfliehen können wir ihm nicht. Er ist brüchig, ungekannt, ausgeschlossen, vergessen und doch so nah, in zwischenmenschlichen Begegnungen verbunden. Die politisch-soziale Komponente ist ebenfalls eine von vielen Fragen, die gerade heute in unserer globalen Welt nach Lösungen sucht. Um zu einem wesentlichen Motor für wechselseitige Veränderungen zu werden ist es unabdingbar, Beziehungen zwischen den Gesellschaften herzustellen.
Dies sind nur einige Gedanken, die sich aus der Beschäftigung mit dem Ausstellungstitel ergeben und denen die Künstlergruppe K-art-on u.a. nachspürt.

So wie sich in der Sprache eines Menschen sein Denken wiederspiegelt, so geben die entstandenen Exponate zur aktuellen Werkschau Einblick in die Gefühlswelt eines jeden Künstlers der Gruppe K-art-on bezüglich seiner Auseinandersetzung mit dem "ANDEREN". Sowohl seine individuelle Handschrift als auch der persönliche Denkansatz, sei es in Malerei, Skulptur, Fotografie, Installation, Video oder anderen medialen Ausdrucksformen machen die Vielfalt in der Ausstellung sichtbar. Durch die bekannte wechselnde Künstlerzusammensetzung seit Bestehen von K-art-on e.V. erfolgt eine gegenseitige Befruchtung, die zugleich Ansporn und Weiterentwicklung garantiert. So ist die diesjährige Teilnahme von Barbara Wolfart (Objekt) und Caroline Dornach (Video) eine erneute Bereicherung für die Künstlergruppe. Zudem wird zur Werkschau ein umfassender Katalog erscheinen, der nicht nur ein exemplarisches Werk eines jeden Künstlers und seine damit verbundene Inspiration enthält, sondern auch Kurzgeschichten, Anekdoten und lyrische Texte, passend zum ANDEREN. Der Betrachter möge seine ganz eigene Sicht zur Ausstellung zulassen, mit den Künstlern in einen Dialog treten und gemeinsam mit ihnen weiteren Fragen nachgehen, die DER ANDERE aufwirft.

Die beteiligten Künstler
Bärbl Auer, Helga Cappel, Caroline Dornach, Gisela Engelmayer, Traudl Gilbricht, Bernd Henkel, Monika Herlein, Wolfgang Post, Eva-Maria Urbat und Barbara Wolfart
präsentieren ihre Werke unter Einbeziehung aller künstlerischer Genres.
K-art-on e.V. freut sich auf zahlreiche Besucher, Gespräche und Diskussionen.

Wir sehen uns in der Kunsthalle Kempten!






Katalog


Ausstellungsfilm

Film Kunstnacht 2015


Ausstellungsfotos


Allgaeuer Zeitung 25. September 2015.pdf



zurück


Start   Aktuell   Presse   Links   Impressum